Dudelsack-Musik in München – Gründungsgeschichte der Claymore Pipes and Drums

Im Jahre 1976 trafen sich zufällig einige Dudelsackspieler auf dem Marienplatz in München. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der weiteren Personalsuche, konnte relativ rasch die erste Pipe-Band gegründet werden, die „Munich Civilian Pipe Band“. Während der ersten Jahre begannen sich vorerst die Dudelsackspieler zu formieren. Es wurden überregionale Kontakte zu anderen, ähnlich gelagerten Gruppen geknüpft und weiterhin gepflegt.

Nach einigen – schon recht erfolgreichen Jahren – ergab sich eine größere personelle Veränderung und es wurde ein neuer spezifischer Weg als Pipe Band gefunden. Es kam zu einer Neugründung der Band mit dem Namen „Munich City Pipe Band“. Diese Band wuchs zu neuer Größe heran und gewann endlich auch einige Trommler für die Dudelsackmusik.

Die Band wuchs weiter – Personellem Zugang aus dem Augsburger Raum zum Dank wurden neue musikalische Maßstäbe gesetzt. Der heutige Name wurde gewählt: „Claymore Pipes and Drums“ von claidheamh mòr, dem großen schottischen Schwert.

Es folgten Auftritte in Rundfunk und Fernsehen sowie bei großen Rock-Konzerten, unter anderem mit Rod Stewart und Mike Oldfield. Seit 1995 tritt die Band in regelmäßigen Abständen mit klassischen Orchestern auf wie der Munich Philharmonic Brass „Blechschaden“ und den Münchener Symphonikern. Das Engagement bei Militärmusikfestivals und Highland Games wurde intensiviert. Durch die Auftritte mit Carlos Nunez (2010) wuchsen die Claymores auch mit der Celtic Folk Szene enger zusammen.

Der Verein Claymore Pipes and Drums e.V. wurde aus organisatorischen Gründen gegründet und besteht seit 1996.